Logo Dr. Kristin Endres MSc Zahnarzt Darmstadt

Systeme

Implantatsysteme

Auf dem Weltmarkt gibt es eine Vielzahl von Implantatsystemen. In der chirurgischen Verarbeitung verwenden wir Systeme von Astratech, Nobel Biocare, SIC Invent, SPI Thommen Medical und Straumann ITI . Bei Routineversorgungen ist es heute fast egal, welches System zum Einsatz kommt. Bei individuellen Problemlösungen kann man jedoch, basierend auf den langjährigen Erfahrungen eines Netzwerks von Spezialisten, die feinen Unterschiede der Systeme zur Optimierung des Behandlungserfolges nutzen!

Nobel Biocare

Nobel Biocare bietet ein umfangreiches Sortiment an Zahnimplantaten auf Knochen- und Weichgewebsniveau für nahezu alle Indikationen, Knochenqualitäten und chirurgischen Protokolle bereit, um jedem Anwenderniveau sowie allen gewählten Behandlungskonzepten gerecht zu werden.

Umfrangreiches Sortiment an Zahnimplantaten

Es sind Implantate mit unterschiedlichsten Abmessungen (einschließlich kleinen Durchmessern und kurzen Ausführungen) sowie mit drei verschiedenen Verbindungen für die Aufbaumontage erhältlich. Alle überzeugen durch die besonders einfache Anwendung, hohe Vielseitigkeit, optimale Sicherheit und unterstützen die Erhaltung von Knochen und Weichgewebe.

Das Implantatsortiment von Nobel Biocare – bestehend unter anderem aus den wichtigen Implantatsystemen NobelActive, NobelReplace, NobelSpeedy und dem Brånemark System – setzt sich folgendermaßen zusammen:

Ein Material

Ein Material

Seit über zwanzig Jahren fertigt Nobel Biocare Zahnimplantate aus chemisch unverändertem Reintitan, das kalt bearbeitet wird. Damit wird ein hohes Mass an Festigkeit und Beständigkeit erreicht. Alle Implantate aus dem Hause Nobel Biocare weisen die von Nobel Biocare entwickelte Oberfläche TiUnite auf. Diese Oberfläche unterstützt die Osseointegration und Stabilität des Implantats.

Zwei Bohrprotokolle

Zwei Bohrprotokolle

Nobel Biocare bietet ein Implantatsortiment in zwei Bohrprotokollen – für parallelwandige und wurzelförmige Implantate.

Das Protokoll für parallelwandige Implantate ist das vielseitigste Bohrprotokoll, ermöglicht weniger Bohrschritte bei den üblichen Indikationen und bietet einen passiven Sitz in dichtem Knochen. Zudem kann es die Stabilität in weichem Knochen verbessern, wenn eine Unterpräparation möglich ist.

Bei wurzelförmigen Zahnimplantaten wird ein leicht nachvollziehbares, schrittweise angelegtes Bohrprotokoll befolgt. Chirurgie-Kits sind logisch und einfach aufgebaut und die Bohrungen sind bei allen Indikationen gleich.

Drei Verbindungen

Drei Verbindungen

Nobel Biocare bietet drei unterschiedliche Verbindungstypen für eine einwandfreie Abutmentmontage an. Damit weisen alle Produkte von Nobel Biocare mehr Flexibilität für die prothetische Versorgung auf:

Mit der konischen Innenverbindung lassen sich Versorgungen sowohl auf Implantatniveau als auch auf Aufbauniveau realisieren und ein verbessertes Weichgewebemanagement und eine sichere Verbindung einzelner Aufbauten erzielen.

Die Dreikanal-Innenverbindung ermöglicht eine leichtere Anwendung. Sie ist farbkodiert, gibt eine taktile Rückmeldung, eignet sich ideal für den Seitenzahnbereich und verfügt über optimale Stabilität. Des Weiteren erleichtert die Auswahl aus drei verschiedenen Positionen das Wiedereinsetzen von aufbauten.

Die Außensechskantverbindung ist auf Vielseitigkeit ausgelegt. Sie eignet sich hervorragend für verschraubte, abgewinkelte Aufbauten und ermöglicht je nach Aufbau sechs bis zwölf verschiedene Positionen. Der geringe Abstand zwischen Kronenrand und erstem Gewinde des Implantats ist zudem vorteilhaft bei marginalem, dünnem Weichgewebe.

Astratechsystem

Das Astra Tech Implantat-System basiert auf biologischen und biomechanischen Prinzipien. Es besticht durch sein einzigartiges conical seal design, seinen innovativen Microthreads und einer speziellen knochenfreundlichen Oberfläche Osseospeed.

Durch das conical seal design kommt es zu einer konischen Verbindung zwischen Implantatkörper und Aufbau, so dass es zu reduzierten Spannungsverhältnissen am Implantathals bei Scherkräften kommt. Vorteil hieraus ist, dass an diesem Implantatsystem der sonst übliche Knochenabbau bis zum zweiten Gewindegang nicht entsteht. Durch diese Verbindung ist außerdem auch ein serienmäßiges Plattformswitching (kleiner Aufbau auf größerem Implantat) gegeben.

Die Microthreads vergrößern die Oberfläche nochmals und bringen gerade im Implantathalsbereich eine bessere knöcherne Verankerung.

Als Osseospeed wird die fluorid-modifizierte, raue Oberflächenstruktur bezeichnet.

SPI®System

Das SPI®System von Thommen Medical ist ein seit über 18 Jahren bewährtes Schweizer Implantatsystem für alle Indikationsbereiche. Als modernes Implantatsystem erfüllt es die heutigen Kundenbedürfnisse; es ist einfach in der Anwendung, präzis und hervorragend in der ästhetischen Versorgung.

Subgingivales oder transgingivales Vorgehen - für beide Anwendungen bietet Ihnen das SPI®System ein einziges, modulares Prothetiksortiment, welches zementierte oder verschraubte Lösungen für ästhetisch höchste Ansprüche ermöglicht.
 
Thommen Medical AG entwickelt das SPI®System konsequent weiter, mit dem Ziel, ihren Kunden ein kompaktes, übersichtliches System mit innovativen Produkten für die tägliche Anwendung anzubieten.